Beziehungsimpulse

Paarberatung und Paartherapie in Berlin und Hamburg

Schuldzuweisungen Beziehungsimpulse Paarberatung und Paartherapie Berlin Hamburg

Paartherapie und Paarberatung:

Schuldzuweisungen in der Beziehung

 

Im Beratungsalltag begegnen mir immer wieder bestimmte destruktive Beziehungsmuster in der Kommunikation. Diese spulen sich wie automatisch ab, sobald ein Paar sich darin verhakt, sich – und vor allem auch mir, dem Therapeuten – zu ‚beweisen‘, wer im Recht und wer im Unrecht sei. Dabei wird immer wieder die sogenannte Schuldfrage aufgeworfen. Denn Schuldzuweisungen in der Beziehung sind zäh und lassen sich oft ohne fremde Hilfe kaum noch entdramatisieren. 

Wer hat bei Schuldzuweisungen in der Beziehung das Anrecht auf  ‚die Wahrheit‘?

In Paartherapie und Paarberatung geht es immer auch darum, verhärtete Fronten aufzuweichen. Wem bringt es schließlich etwas, wenn man sich vermeintlich ‚im Recht‘ fühlt? Denn oft glaubt man dann auch fälschlicherweise, auf einem Anrecht auf Wiedergutmachung bestehen zu können. Ein gegenseitiges Abrechnen und Aufzählen von Kränkungen muß ausgesprochen werden, unbedingt, ja! Aber dann sollte es in der Therapie nach und nach darum gehen, nachzufühlen, wie es dem anderen geht und ob eine Kränkung auch tatsächlich so gemeint war, wie der andere sie empfunden hat. Oft gibt es erstaunliche Überraschungen. ‚Ach, das hab ich damals gesagt? Kann ich mich gar nicht dran erinnern! Kein Wunder, daß dir das weh getan hat, aber ich habe es auf jeden Fall nicht so gemeint!‘

Ich-Botschaften und Du-Botschaften

Schuldzuweisungen in der Beziehung führen nur dazu, daß sich die Partner schuldig fühlen, sich schämen oder grollen. Meist fühlt man sich missverstanden und nicht gesehen. Dies führt dann wiederum zu neuen Kränkungen, und so weiter. Eine gute Übung ist es zum Beispiel, wenn man statt ‚Du hast das und das gesagt, gemacht etc.‘, lieber ‚Ich habe es so und so empfunden.‘ sagt. Danach kann der andere dann selber Stellung dazu nehmen. Bald stellt man fest, das jeder in einer anderen ‚Wahrheit‘ lebt. Auch ist es hilfreich, wenn man von der eigenen Kränkung und den eigenen Empfindungen spricht anstatt nur anschuldigt. Außerdem kann der Partner nicht immer automatisch wissen, was der andere sich eigentlich in der betreffenden Situation gewünscht hätte.

Nachgeben, sich einfühlen und Auf-den-anderen-zugehen

Schuldzuweisungen in der Beziehung sind eine gutes Übungsfeld, auf dem man lernen kann, daß es nicht um Schuld geht, sondern um Verantwortung und Einfühlung. ‚Ich trage die Schuld‘ hat stark moralisierende Untertöne und führt oft zu Scham. ‚Ich trage die Verantwortung, für das was ich gesagt habe oder getan und es tut mir leid, wenn dich das verletzt habe.‘ ist weniger hart und trifft den Nagel auch genauer auf den Kopf. Wir alle verletzten unsere Partner, ob gewollt oder ungewollt, und müssen lernen, dafür die Verantwortung zu tragen. Durch echte Reue und Bereitschaft, an der Beziehung zu arbeiten, bekommt das Paar wieder neue Impulse.